Wir

Wie entstanden die Queerlenker und was tun wir so – das erfährst Du hier

Erfahre mehr über uns

Der Verein finanziert sich ausschließlich über einen kleinen Obolus, den die Teilnehmer von Ausfahrten zahlen. Das Ziel dieser Konstruktion ist es, auch für Nicht-Vereinsmitglieder offen zu sein. Das bedeutet, niemand muss Mitglied sein, um sich an Queerlenker zu beteiligen, oder an den Ausfahrten teilzunehmen. Und wenn Du ein Organisationstalent bist, kannst Du gerne auch eine Ausfahrt ausrichten und der Meute die schönsten Flecken Deutschlands auf kurvigen Straßen näher bringen. Wir stehen Dir dann mit Rat und Tat zur Seite.

A propos Ausfahrten: Sie sind sozusagen das Herz des Vereinslebens. Drei bis vier Stück pro Jahr gibt es traditionell. Sie werden jeweils über ein Wochenende in irgendeiner Ecke Deutschlands organisiert. Es gibt immer viel zu entdecken und – wortwörtlich – zu erfahren. Zwischen 40 und 70 Teilnehmer mit alten Autos irren dann mit großem Spaß bergauf und bergab und finden sich abends im Hotel zum Quatschen und Haubenreißen zusammen. Dazwischen gibt es im Jahr Tagestouren oder auch Sonderveranstaltungen. Auch diese könnt ihr unter der Rubrik Demnächst finden. Hier gibt es auch den Hinweis auf unser legendäres Gänseessen im Spessart, immer im November.

Nun weißt Du einiges über Queerlenker und wir freuen uns, wenn Du Kontakt aufnimmst, bei uns mitmachst und ein Teil dieser Gemeinschaft wirst. Die Clubmitglieder freuen sich über neue Menschen und die dazugehörigen Fahrzeuge in unseren Reihen. Solltest Du aber lieber nur auf zwei Rädern unterwegs sein, so ist dies auch passend. Melde Dich einfach über das Kontaktformular bei uns, oder schreibe eine Email an

Also, lass uns zusammen die Gemeinschaft stärken, neue Freunde finden, im Club eine tolle Zeit verbringen… das Öl auf Temperatur bringen, den Tank leerfahren und die schönsten Stücke Asphalt unter die Räder nehmen. Wir freuen uns!

Stefan oder Olf, wie ihr wollt…

"Mein erster Besuch der IAA in Frankfurt war 1975, mein Vater hat rechtzeitig die frühkindliche Prägung eingeleitet. Dies hat dazu geführt, dass ich mich für viele Marken und Modelle interessiere. Und genau das ist es, was ich an Queerlenker so mag, es ist ein markenoffener Club für Oldtimer und Youngtimer aus allen Ländern. Bei dem neben den Fahrzeugen auch wir als Menschen im Mittelpunkt stehen. Für mich eine perfekte Kombination..."

Thomas

"Ich bin seit 2008 Mitglied bei den Queerlenkern und habe schon an sehr vielen Ausfahrten und Stammtischen teilgenommen. Die Ausfahrten haben mir die unterschiedlichsten Gegenden quer durch Deutschland näher gebracht und der Austausch mit Gleichgesinnten, darunter inzwischen vielen Freunden ist immer wieder toll. Queerlenker ist eine Bereicherung für mein Leben mit dem Oldtimer und darüber hinaus."

Hier ist noch Platz!

Hallo, wie wäre es, wenn Du Dich hier auch kurz vorstellst? Mit 5-6 Zeilen bist Du dabei, vielleicht auch Dein Auto und/oder ein paar Dinge, die Du mit uns teilen möchtest. Und über ein Bild von Dir und Deinem Wagen würden wir uns alle freuen! Denn wir alle machen diesen Club aus und wenn wir uns besser kennenlernen, kann dies nur von Vorteil sein. Also, ran an den Rechner, Text verfasst, ein gutes Bild rausgesucht und fix an: ...und ruckizucki bist Du mit von der Partie!

Ralf

"Ich bin 2009 zu den Queerlenkern gestoßen. Highlights sind für mich immer wieder der Kontakt mit Gleichgesinnten und das Kennenlernen von Regionen, auf die ich manchmal auch selbst nicht gekommen wäre. Jedes Jahr gibt es auch einige Ausfahrten unserer europäischen Nachbarclubs. Seit einiger Zeit engagiere ich mich im Vorstand und organisiere den Stammtisch Rhein-Main."

Jörg

Hallo hallöchen, ich bin Jörg und seit 2013 bei diesem höchst interessanten Verein. In dieser Zeit habe ich viele interessante und nette Menschen kennengelernt, die mindestens Folgendes vereint: Die Liebe zum formschönen alten und auch jüngeren Blech, das gesellige Miteinander - und die Möglichkeiten nutzen zu können, durch gemeinsame Ausfahrten dieses herrliche Deutschland mit seinen facettenreichen...

Oliver

Ich komme aus Dortmund und einer meiner ersten Worte als Baby war wohl "Auto". Nun, da war klar, wozu das führt. Meine automobilen Stationen gingen über Polo Fox Coupé 86C, Kadett E Jubilee, Audi 80 B3, Golf 3 GT special, mehrere Cabrios von BMW, Smart und Porsche, einem VW Karmann Ghia Typ 34, dem Opel Mokka Electric, und dann alle Busse von T1 bis T6. Und da bin ich dann auch irgendwie hängen geblieben...