Die Rhön ist schön! 31.07.-02.08.2020

Liebe Alle! Die Saison beginnt! Und zwar mit unserer ersten Ausfahrt vom 31. Juli bis ztum 2. August. Nach zwei gecancelten Touren schien es eine zeitlang, als fiele auch die Rhöntour der Seuche zum Opfer. Doch so wie sich die Dinge entwickelt haben, kann sie stattfinden. Zwar wissen wir noch immer nicht genau, was an diesem Wochenende erlaubt sein wird, aber dass die Rhöntour – irgendwie – stattfinden wird, scheint zu klappen.

Darum kommt in diesem Text sowohl, was so gut wie sicher eingetütet ist, aber auch, was noch nicht ganz feststeht. Und, die Tour wird einige Punkte enthalten, die es den Teilnehmern überlassen, ob und wie sie sie gestalten. Das besondere Problem an dieser Tour ist, dass sie in drei Bundesländern stattfindet. Und lange war nicht klar, wer welche Lockerungen wann machen wird. Im großen und ganzen jedoch haben wir alles gegeben, damit sie eine typische Queerlenker-Ausfahrt wird.

Zunächst einmal treffen wir uns am 31. Juli im bezaubernden Wellness-Hotel Sonnentau in Fladungen (Bayern). www.sonnentau.com

Wir waren bislang noch von keinem Hotel so begeistert, wie von diesem. Die Zimmer haben praktisch alle Talblick, die meisten sind im vergangenen oder in diesem Jahr komplett saniert worden und die Mitarbeiter zeigten sich unglaublich kooperativ.

Am Samstag starten wir morgens zu unserem ersten (fakultativen) Punkt, Noahs Segel (www.noahs-segel.de) in Thüringen. Wer mag, kann das seltsame Konstrukt erklettern und wird mit einer sensationellen Aussicht über die Rhön belohnt. Und damit, mittels einer langen Rutsche wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzuschliddern.

Der nächste Punkt ist die Rhöner Eismanufaktur in Dermbach (Thüringen). Auch hier kann jeder, der mag, sich mit köstlichen tiefgefrorenen Kalorien beglücken und dann, abgekühlt und mit vollem Bauch weiterfahren. Zu unserem dritten Punkt am Samstag: Point Alpha (Hessen und Thüringen) www.pointalpha.com .

Hier hätte der dritte Weltkrieg begonnen, denn an dieser Stelle wäre der Warschauer Pakt in das Gebiet der Nato eingedrungen (Stichwort „Fulda Gap“). Heute ist Point Alpha eine Mahn-, Gedenk- und Begegnungsstätte, an der die Konfrontation der beiden Machtblöcke des Kalten Kriegs gezeigt wird. Zudem gibt es ein großes Stück der ursprünglich erhaltenen Grenze zu bestaunen. Was es dort auch geben wird, ist ein Mittagssnack. Offen ist derzeit noch, ob wir eine Führung bekommen können, derzeit sind nur Gruppen bis zehn Personen erlaubt. Mal gucken. Falls das nicht klappt, kann jeder das Museum und die Grenzanlagen auf eigene Faust erkunden.

Von dieser etwas schweren und historischen Stätte geht es dann wieder beschwingt durch die Täler der Rhön, nachmittags steht eher das Fahren im Vordergrund. Abends werden wir lecker im Hotel verköstigt, es können Hauben gerissen werden und alte Kontakte mit dem nötigen Sicherheitsabstand aufgefrischt und neue geschlossen werden.

Am Sonntag starten wir zum Schwarzen Moor, das nur wenige Kilometer von unserem Hotel entfernt liegt. Es misst stattliche 66,4 ha und ist Teil des Unesco Biosphärenreservats Rhön. Wer mag, kann hier einen Spaziergang machen und die ziemlich einmalige Natur genießen. Und wer das Hohe Venn kennt, kann feststellen, dass ein Hochmoor in der Rhön fast genauso aussieht. J

Von dort aus geht es über die Hochrhönstraße zum Kloster Kreuzberg (Bayern). Es stammt aus dem Jahr 1692 und ist heute vor allem durch seine Brauerei bekannt, die jährlich 8.500 Hekoliter in den Sorten Dunkel, Pils, Hefeweizen und Weihnachts-Bock produziert. Auch hier gilt: Erkunden und trinken auf eigenen Wunsch und eigene Gefahr. (Schlicht, weil es sonntags schwierig ist, seitens des Klosters etwas für Gruppen zu organisieren.) Dann steht wieder das Fahren im Vordergrund, und es geht über Metropolen wie Bad Brückenau, Poppenhausen (mitsamt der Wasserkuppe, die auch wieder auf eigene Faust erkiundet werden kann, aber nicht muss), Gersfeld bis zu unserem Tagesziel Fulda.

In der Domstadt suchen wir aktuell noch einen Parkplatz, der für alle groß genug ist. Und auch hier heißt es wieder: Der Bischofssitz mit seinen malerischen Gässchen darf auf eigene Faust erwandert werden. Aktuell sind wir noch auf der Suche nach einem Restaurant für ein gemeinsames Mittagessen.

In Fulda heißt es dann auch Abschied nehmen. Die Tour endet hier, unter anderem, weil in Fulda die Verbindung an die Zivilisation mittels Autobahn sichergestellt ist.

Soweit die Planung bis jetzt. Wir waren von der Gegend und den Ausblicken in der Rhön wirklich geflasht. Zudem bekam die Gruppe tatkräftige Hilfe von Tim Frühling, mit dem Thorsten seit vielen Jahren befreundet ist. Der HR-Moderator hat den Reiseführer „111 Orte in Osthessen und in der Rhön, die man gesehen haben muss“ geschrieben und hat die Planungsgruppe mit Ideen und Strecken versorgt. Vielen Dank, lieber Tim.

So, nun noch zu dem organisatorischen Teil.

Hotel Sonnentau:

Doppelzimmer Standard inkl. Frühstück: 118 Euro pro Nacht
Doppelzimmer Komfort inkl. Frühstück: 130 Euro pro Nacht
Einzelzimmer Standard inkl. Frühstück: 63 Euro pro Nacht

Das gemeinsame Abendessen am Samstag ist mit 20 Euro pro Person budgetiert.

Das Hotel bucht bitte jeder selbst unter dem Stichwort „Oldtimerausfahrt“ unter info@sonnentau.com .

Point Alpha kostet 5,40 Euro Eintritt. Die Führung kostet pro Gruppe 35 Euro, wobei wir noch nicht wissen, ob sie stattfinden kann und wie groß die Gruppe sein darf.

Das Mittagessen in Point Alpha kostet zwischen 1,50 Euro (Brezel) und 8,50 Euro (Schnitzel mit Kartoffelsalat oder Pommes). Hält sich preislich also im Rahmen. Wir müssen aber vorher die Portionen in etwa durchgeben.

Hinzu kommt noch unser Clubbeitrag von 10 Euro pro Person und Übernachtung.

Die Anmeldung zur Rhöntour ist ab sofort unter rhoen-2020@queerlenker.de möglich.

Kommet zuhauf! Wir freuen uns auf Euch.

Link zum Kalendereintrag

16-18.08.2019 Spessarträubertour

4.7.2019: Kleiner Reminder… wir haben noch Zimmer frei im Spukschloss 😜 bei Interesse einfach nochmal unter der Mail-Adresse unten melden.

Liebe Queeries,

am Wochenende des 16.-18.8. startet von Heimbuchenthal aus (ja, das Hotel mit der Gans) unsere Spessarträubertour.
Samstags werden wir auf den Spuren von Lilo Pulver wandeln und über kurvige Landstraßen spuken. Wenn uns unterwegs nicht das hässlichste Schneewittchen der Welt frisst, werden wir am Abend von Chris Otto im Wiesengrund mit einem super Grillbuffet erwartet. Und wäre die Olle mit den schwarzen Haaren und den roten Lippen (Schneewittchen natürlich!) nicht schon hübsch genug, wird’s am Tag darauf noch lieblicher. 

Der Preis pro Person liegt für 2 Übernachtungen im Hotel bei 138 € sowohl im Doppel- als auch im Einzelzimmer.
Enthalten sind darin 2 x Frühstück und das Grillbuffet am Samstag. 
Freitag Abend wird geschnitzelt – und wer schon mal im Wiesengrund war, weiß was das bedeutet! (*pappesatt für 11 € pro Schnitzel von der Schnitzelkarte* – not included, aber trotzdem lecker!)
Für Eintrittsgelder und Tourbeitrag kommen pro Nase nochmal ca. 32 € pro Person für die beiden Tage dazu.
Das Mittagessen am Samstag und Sonntag ist nicht im Preis enthalten, hier werden wir den Teilnehmern kurz vor der Tour eine kleine Speise-Karte zur Auswahl zukommen lassen, bezahlt wird dann vor Ort individuell.

Wer als Tagesgast am Samstag teilnehmen will, zahlt pro Person für das Grillen am Abend 21 € plus 10 € Tourbeitrag sowie ca. 8 € an Eintrittsgeldern.

Anmelden könnt ihr euch unter: spessart-2019(at)queerlenker.de. Die Leitungen sind ab Mittwoch den 19.6.2019, 20 Uhr freigeschaltet. In Heimbuchenthal ist es klein und gemütlich, deswegen stehen nur 5 Einzelzimmer und 20 Doppelzimmer zur Verfügung. 
Also fix angemeldet, die Liselotte-Pulver-DVD-Box zur Vorbereitung angeschaut (wir fragen ab!) und für die bösen Stiefmütter schon mal einen Apfel gepflückt! 

Wir freue uns auf euch,
Christian und Steven

Hübsche Typen, alt werden sie von alleine. Techno Classica 2019 Vorschau

Wie bereits vor einigen Wochen angekündigt, sind wir mit einer Auswahl von fünf Youngtimern auf der Techno Classica 2019 in Essen am Start.

Entwurf des Messestands 2019 des Queerlenker e.V. auf der Techno Classica in
Halle 8a, Stand 103

Auf dem Bild könnt Ihr schon erahnen, welche Auswahl wir präsentieren werden: So haben wir Fahrzeuge aus Japan, USA, Frankreich, Deutschland und Tschechien auf dem Stand.

Mit dem Motto versuchen wir, ein wenig die Diskussion aufzugreifen, was denn ein Oldtimer ist, oder mal werden kann, oder ob Autos ab einer bestimmten Epoche nicht mehr erhaltenswert sind? Ein bisschen ein Generationenkonflikt zwischen Autos und ihren Besitzern sozusagen.

Neben den Fahrzeugen, die wir so positionieren wollen, dass man alles gut sehen und auch fotografieren kann, wird es eine gemütliche Sitzecke im Europaletten-Stil geben. Hier laden wir unsere Besucher zum Verweilen und Diskutieren ein.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr uns auf der Techno Classica in Essen Halle 8a, Stand 103 vom 10. bis 14.04.2019 besuchen kommt.

Lieben Gruß vom Orgateam

Techno Classica 2019

Liebe Queeries,

Auch 2019 wird sich der Verein auf der Techno Classica in Essen präsentieren. Und hierfür bitten wir um Eure Mithilfe. 
Wir heißt Wilfried, Jörg, Uli, Jojo, Carsten, Martin und Philipp, die seit mehr oder weniger Jahren die Messe für Euch planen und umsetzen. 
Am Sonntag, dem 10. Februar, haben wir uns zusammengesetzt und unsere Köpfe zusammengesteckt um den Rahmen für 2019 zu besprechen.

Das Motto: Hübsche Typen, alt werden sie von alleine.
Hiermit wollen wir ein aktuelles Thema aufgreifen welches uns und die Oldtimerszene umtreibt und Denkanstöße liefern. Was für die Jüngeren ein “Klassiker”, ist für die Älteren eine “Alltagskarre”. Eine Diskussion die viele an unterschiedlichen Stellen beobachten können.

Wir haben uns vorgestellt, Oldtimer/Youngtimer zu zeigen, welche gegen 1989 und jünger gebaut wurden. Dazu zählen auch Fahrzeuge, deren Baureihen in diesen Zeitraum hinein-produziert wurden. Auch getunte Fahrzeuge können wir uns gut vorstellen. Wir denken da z.B. an Renault Twingo, Mazda MX 5, Corrado, Calibra, Toyota MR2 …. also Fahrzeuge, welche noch kein H-Kennzeichen haben, und bei denen es fraglich ist, ob sie (noch) eines bekommen werden – oder sollten? Daher das Motto „Hübsche Typen – alt werden Sie von alleine“!

Wer also meint, dass er ein Fahrzeug hat, welches zum Motto passt und dieses für die Messe vom 08. bis 14.04.2019 bereitstellen möchte, kann sich also gerne bei uns melden.

Neben der Fahrzeugsuche benötigen wir auch Hilfe vor Ort. Gesucht werden Helfer für Auf- und Abbau sowie die Betreuung des Stands. Darüber hinaus kann auch noch bei der Planung aktiv mitgestaltet werden. Das nächste Orgatreffen findet am 3. März 2019 um 14 Uhr in Solingen statt und dort wird auch über Fahrzeuge und Ausgestaltung entschieden.

Hilfs- und Fahrzeugvorschläge gerne mit Fotos (vom Auto 😉):

techno-classica (at) queerlenker.de

Käffchen auf der Techno Classica?

Die Queerlenker sind auch 2018 wieder auf der Essener Oldtimermesse Techno Classica mit einem Stand vertreten. Vom 21. bis zum 25. März trifft sich die Oldtimerwelt im Ruhrpott und wir laden Euch zu einem Kaffee auf unserem Messestand ein.

Wer wir sind? Als Club für oldtimerbegeisterte Mitglieder der LGBT-Gemeinschaft gibt es die Queerlenker bereits seit über 20 Jahren. Unzählige Ausfahrten, Treffen und Freundschaften hat es bislang gegeben. Es wurden Hauben aufgerissen, Vergaser justiert und Sektflaschen entkorkt. Und manches andere wohl auch.

Doch seit vergangenem Jahr sind die Queerlenker ein richtiger eingetragener Verein – eine juristische Person. Das war uns wichtig, um die Teilnehmer und Veranstalter unserer Ausfahrten abzusichern. Das Besondere ist aber, dass die Mitgliedsgebühr exakt 0 Euro beträgt.

Computergrafik des 2018er Queerlenker Standes auf der Techno Classica in Essen
Computergrafik des 2018er Queerlenker Standes auf der Techno Classica in Essen

Wenn Du ein Oldtimerfreund mit LGBT-Hintergrund bist und mal schauen willst, was wir für ein Haufen sind, wenn Du auch auf der Messe in Essen bist, na dann komm doch vorbei. Am Stand 103 in der Halle 13 warten nicht nur die Queerlenker auf Dich, sondern auch eine Tasse Kaffee und ein nettes Gespräch.

29.09. – 01.10.2017 Dreiländertour D-B-NL

Printen, Fritten und Bitterballen

Die Herbsttour ist online! Am WE 29.9. -1.10. 2017 laden Georg und Ralf Euch ein ins Dreiländereck Deutschland, Belgien und Niederlande. Europa im Kleinen. Ganz im Westen.

Alle Infos dazu findet Ihr im pdf – wir freuen uns auf Eure Anmeldungen ab sofort. Email siehe Einladung. 
Wie Ihr lesen werdet, besteht die Möglichkeit, das Fahrzeug segnen zu lassen. 
So etwas gab es noch nie, soweit bekannt – was nicht heißen soll, dass es nicht QLs gibt, denen das wichtig wäre…
In dem Fall sagt es bitte direkt bei der Anmeldung. Dazu die üblichen Ansagen wie Veggie etc. 
Wir gehen davon aus, dass jeder, der sich anmeldet, auch Riesenspaß haben wird an unserem gelben Sonntagsgaudi… 😉 Deswegen ist die Tour erst mal bis auf Weiteres bei 44 Leuten gedeckelt. 

Haut rein! 😉 
Georg und Ralf 

071_3 Länder Tour Einladung