Queerlenker - schwuler Oldtimerclub Deutschland

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Zurückliegende Ausfahrten Hohenzollerntour Schwäbische Alb Mai 2013

Hohenzollerntour Schwäbische Alb Mai 2013

E-Mail Drucken PDF

AUSGEBUCHT!!! AB JETZT NUR NOCH WARTELISTE!

Das alte Jahr ist noch nicht vorbei, da wirft das neue schon seine Öllachen voraus. Nach dem Rückblick/Ausblick hier also die erste "foll köngrähte" Toureinladung fürs Frühjahr 2013. Ins Schwuobeländle!

 

Am Himmelfahrts-Wochenende (9.-12. Mai) 2013 starten die Queerlenker Richtung Süden, auf die Schwäbische Alb. Autowandernd werden wir auf kleinen, gewundenen und zuweilen bergigen Straßen entdecken, dass die Alb nicht nur rau, sondern auch schön ist.

Grund für die Tour: Andreas ist hier aufgewachsen und möchte Euch seine Heimat zeigen.

Schon von weitem sichtbar ist das Wahrzeichen der Zollernalb, die Hohenzollernburg. Wir werden sie besteigen, von diesem mächtigen Zeugenberg des Karstgebirges herunterschauen und einen Blick über das Albvorland genießen wie einst die Ritter. Hier oben wohnen immer noch die Hohenzollern, ehemals eines der mächtigsten Fürstenhäuser Europas.

Das ist lange her. Die Gegenwart prägt auch auf der Alb die Industrie, genauer die Textilindustrie und hier schbedsiell die Schlüpfer- und Miederfabrikation. Gar nicht bieder: Die spärlich bekleideten Models in der bekannten Mey-Werbung. Dort stürmen wir den Outlet und bekommen direkt nebenan eine der größten Nähmaschinensammlungen der Welt zu sehen – der Schwabe ist auch Sammler und Tüftler.

Zur Erbauung der Beifahrer und der Freude der Fahrer wegen erkunden wir das Donautal, das mit seinen schroffen Abhängen, lieblichen Flusswindungen und natürlichen Felsentunnels Raum für viele romantische Gedanken bietet.

Prosa und Fakten im Anhang. Anmelden ab sofort. Die Zahl der Plätze ist auf 49 begrenzt. Denn die Alb ist touristisch wenig erschlossen, Bettenburgen gibt es in Spanien, hier nicht. Ond et vergessa: Immer en Pulli meh eipacke!

Liebe Grüße
Andreas & Martin (aus Schwabach, das mal Suabach hieß)

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, 12. September 2014 um 14:09 Uhr